Windows Server 2012 Deduplizierung virtueller Maschinen über VMWare Vsphere und Backup mit Veeam Backup & Replication

Share on Facebook
[`google_buzz` not found]
Bookmark this on Google Bookmarks
[`yahoo` not found]
[`tweetmeme` not found]
Share on LinkedIn

Fileserver unter Windows Server 2012 eignen sich in der Regel hervorragend für die Deduplizierung. Einsparungen von 40% der Festplattenkapazität sind dabei keine Seltenheit.

In der Kombination mit VMWare Vsphere (Virtualisierung) und Veeam Backup & Replication, sollte man allerdings bei der Einführung der Deduplizierung unter Windows Server 2012 bedenken, dass die initiale Deduplizierung sehr lange dauert und auch eine hohe Lese- und Schreiblast auf der virtuellen Maschine erzeigt. Wenn man von einem Fileserver mit 2TB ausgeht, dauert die erste Deduplizierung je nach Inhalt der Daten ca. 2 Tage. Da Fileserver mindestens täglich gesichert werden, darf man die Snapshot-Funktion von VMWare vSphere nicht vergessen, die durch einen Backup-Vorgang von Veeam Backup & Replication ausgelöst wird.

Mit Start des Backups durch Veeam wird unter VMWare vSphere der Snapshot gestartet. Nach dem Beenden des Backups wird dieser Snapshot anschliessen konsolidiert (zusammengeführt) und gelöscht.

Greift dieser Mechanismus allerdings während die initiale Deduplizierung im Gange ist, können die Snapshots schnell gigantische Größe annehmen (über 300 GB je Fileserver), so dass im schlimmsten Fall das Vollaufen der gesamten LUN (Logical Unit Number) droht.

Ist der Fileserver erstmal vollständig dedupliziert sind die kommenden Deduplizierungsvorgänge natürlich nicht so lese- und schreibintensiv und man muss sich um die Snapshots eigentlich keine Sorgen mehr machen.

Was sollte also gemacht werden, um das Vollaufen einer LUN zu verhindern?

Man sollte verhindern, dass die initiale Deduplizierung läuft, während ein Backup gestartet wird. Ich empfehle hier, die Deduplizierung manuell zu starten und manuell vor Beginn des Backups zu beenden, wobei nach dem manuellen Beenden die Deduplizierung komplett deaktiviert werden sollte. Dies führt nicht dazu, dass die Deduplizierung rückgängig gemacht wird. Sobald man die Deduplizierung wieder aktiviert und manuell startet, wird diese normal fortgesetzt, es geht also dadurch keine Zeit verloren.

Die Deduplizierung manuell Stoppen oder Starten erfolgt via Powershell (als Administrator ausführen.

Der Befehl zum Starten der Deduplizierung lautet, wobei natürlich der Laufwerksbuchstabe variabel ist:

Start-DedupJob -Type Optimization -Volume D:

Der Befehl zum Stoppen der Deduplizierung lautet:

Stop-DedupJob D:

Und schliesslich kann man sich mit folgendem Befehl anzeigen lassen, welche Deduplizierungsjobs gerade laufen:

Get-DedupJob
Dieser Beitrag wurde unter Backup, Deduplizierung, Microsoft Windows, OS, PC Software, Powershell, Programmierung, Software, VBScript, Veeam, Veeam Backup & Replication, VMWare, Vsphere, Windows 10, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows Server 2012 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.