Windows 10 virtuelle Maschine (VM) mit Oracle Virtualbox installieren

Share on Facebook
[`google_buzz` not found]
Bookmark this on Google Bookmarks
[`yahoo` not found]
[`tweetmeme` not found]
Share on LinkedIn

Seit Version 4.3.22 kann Oracle Virtualbox auch virtuelle Maschinen (VMs) mit Windows 10 sowohl als 32-bit als auch 64-bit bereitstellen. Voraussetzung für diese Anleitung ist lediglich die Installation von Oracle Virtualbox 4.3.22 oder höher. Das Betriebssystem, auf dem Oracle Virtualbox läuft, ist dabei nicht relevant.

Um eine Windows 10 VM unter Virtualbox zu erstellen, benötigt man zunächst eine Windows 10 Installations-DVD oder ein Image dieser. Der Download der Windows 10 ISOs direkt bei Microsoft als 32- oder 64-bit Version in diversen Sprachen: hier. Es handelt sich derzeit um die Windows 10 Technical Preview. Benötigt wird dazu ein Microsoft-Account.

In Virtualbox klickt man nun auf „Neu“, um eine neue virtuelle Maschine (VM) anzulegen.

windows-10-virtualbox

Den Namen kann man frei vergeben, hier in diesem Beispiel nehme ich einfach „Win10„. Typ ist „Microsoft Windows“ und Version „Windows 10 (64 bit)“ – oder eben „Windows 10 (32 bit)„. Wichtig ist nur, dass die Angaben zum heruntergeladenen ISO passen.

Dieser Beitrag wurde unter Debian, Jessie, Linux OS, Microsoft Windows, Oracle, OS, PC Software, Software, Virtualbox, Windows 10 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.